top of page

Den Kreislauf des Unglücks durchbrechen


 

Das Gegenteil von Wohlbefinden ist Krankheit.


Jedes Mal, wenn Sie sich unwohl fühlen, unerwünschte Gefühle haben und nicht dorthin wollen, ist das Krankheit und wir können es Leiden nennen.


Wenn ich daran denke, unglücklich zu sein, denke ich an Dinge, die mir passiert sind. Ich denke an die unerwarteten Kurvenbälle, die das Leben auf mich geworfen hat, und wie ich nie wirklich zufrieden bin. Selbst wenn ich bekomme, was ich will, färbt sich der Glanz ab und ich bin wieder am Anfang.


Warum passiert das? Wir sollten es wissen!


Die normale Art, wie wir denken, ist; Ich bin unglücklich, depressiv, ängstlich und wir schauen natürlich und instinktiv nach außen, um das Problem zu finden. Wir suchen nach etwas ‚da draußen‘ wie einer Person, einer Sache, einem Ereignis. Es ist leicht, mit dem Finger zu zeigen und zu denken, deshalb bin ich ängstlich und unglücklich.


Diese Dinge sind nicht der Grund, warum wir leiden.


Wir wissen, dass wir Angst und Depressionen haben und wir erkennen es. Aber es ist schockierend für uns zu hören, dass andere nicht die Ursache sind. Wir sind daran gewöhnt, die Theorie zu glauben, dass sie mein Unglück sind.


Diese Dinge „da draußen“ sind nur der Auslöser. Das Drama, die Person, die Situation ist der Auslöser und nicht die Ursache.


Es dauert eine Weile, es zu begreifen, weil wir süchtig danach sind zu glauben, dass die Außenwelt mein Problem ist.


Niemand möchte negative Emotionen spüren und auf den ersten Blick versuchen wir, sie auszurotten. Wir werden alle Mittel wie Drogen, Medikamente, Getränke und andere Dinge verwenden, um uns von dem abzulenken, was wir fühlen. Oft und Jahre später leiden wir immer noch, auch wenn das Ereignis schon lange vorbei ist.


Wir besitzen jede Emotion in unserem Körper und mit einem stabilen Geist können wir diese Gefühle steuern. Der Geist ist nicht fixiert. Wir können unsere mentale Stabilität mit Werkzeugen wie Achtsamkeitsmeditation verbessern, um uns zu entspannen und den Geist zu kontrollieren. Dies ist der nützlichste Weg, um Emotionen auszugleichen.


Der Geist, mit dem wir geboren werden, ist nicht der Geist, mit dem wir sterben. Was zwischen Leben und Tod passiert, liegt an uns. Der Geist hat ein unglaubliches Potenzial, aber es braucht Zeit, weil die Erfahrung des Leidens so zutiefst ursprünglich ist. Es ist schon so lange da. Es wird sich nicht über Nacht ändern.


Mit Übung entsteht Klarheit. Wir müssen wissen, was für den Geist positiv und was negativ ist, was wir anbauen und was wir wegwerfen müssen, ähnlich wie Unkraut in einem Garten. Sobald Sie ein Unkraut gefunden haben, sollten Sie es mit den Wurzeln herausziehen. Unkraut wächst so schnell wie negative Gedanken und wir sollten es ausrotten, bevor es den ganzen Garten einnimmt.


Was im Kopf vorgeht, ist das Problem selbst. Die Wut selbst, die Angst selbst, die Depression selbst. Niemand pflanzt uns diese Gefühle ein. Wir erzeugen diese Gefühle des Unwohlseins, indem wir über die Person, das Objekt oder das Ereignis nachdenken.


Wir müssen diese Aussage berücksichtigen. Die Art und Weise, wie wir Unglück überwinden, besteht darin, es zu verstehen, es in uns selbst zu analysieren. Anstatt vor dem Gefühl des Leidens davonzulaufen, stellen wir uns ihm, wir besitzen es, weil wir es geschaffen haben.


Alles im Leben ist vergänglich, auch Emotionen. Auch das wird vergehen.


Um eine Lösung für ein Problem zu finden, müssen Sie zunächst die Ursache kennen. Wenn Sie die Ursache identifizieren, die die Lösung impliziert. Die Ursache unseres Leidens und Unglücks sind negative Denkmuster. Daher besteht die Lösung darin, unsere Denkgewohnheiten zu verbessern.


Daniel Troyak ist ein auf Achtsamkeit basierender Therapeut.

Entpacke und entwirre mit seiner Unterstützung den Inhalt des Geistes.

Lernen Sie die Werkzeuge für die emotionale Verarbeitung und Heilung, damit Sie ein glückliches, ruhiges und friedliches Leben führen können.


















3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page