top of page

Verarbeite dein Leben


 

Heute sprechen wir über Meditation mit einem großen M, als ob es eine Religion wäre. Es ist nicht!


Meditation wurde vor über 3000 Jahren von Indianern erfunden und wird seitdem praktiziert.


Obwohl es viele Arten von Meditation gibt, ist keine wichtiger als die Meditation, um den Geist zu stabilisieren.


Wir müssen lernen, was mit unserem Geist passiert, bevor er die emotionale Ebene erreicht. Das ist die Fähigkeit, die wir haben müssen. Der einzige Weg, dies zu tun, besteht darin, mit einem stabilen Geist zu beginnen, der nicht außer Kontrolle gerät, wenn sich Emotionen zeigen.


Wir haben diese unglaublichen menschlichen Gehirne, und obwohl unsere Gedanken und Gefühle sehr mächtig sein können, ist der Verstand tatsächlich mehr als all das.


Es gibt einen Fluss des Bewusstseins; es ist wie ein Licht, das alles, was dem Geist innerlich oder äußerlich erscheint, erkennen lässt.


Bei dem, was wir Geist nennen, geht es nicht nur um das Gehirn und unsere Gedanken; Es gibt keine Pille oder Injektion, die wahres dauerhaftes Glück schaffen kann.


Wir müssen unsere wahre Natur erkennen und mit dem Verstand können wir wahres Glück freisetzen.

Glück ist eine innere Angelegenheit.


Indem wir die Unsicherheit und die Herausforderungen in unserem Leben nach innen schauen, können wir verstehen, was vor sich geht. Das ist die Aufgabe eines Meditierenden.


Manchmal ist ein Nebenprodukt der Meditation Glückseligkeit oder ein wunderbares Gefühl der Sinnesfreude. Dies ist jedoch nicht der Grund, warum wir meditieren. Meditation wird verwendet, um uns selbst zu erkennen. Das Gute, das Schlechte und das Hässliche im Inneren erkennen.


Es gibt viele Missverständnisse über Achtsamkeit. Tatsächlich besitzt niemand die Worte Achtsamkeit oder Meditation, daher wurde es gut vermarktet, als eine weitere Explosion hedonischen Vergnügens. An Freude ist nichts auszusetzen, aber in diesem Zusammenhang geht es bei Meditation nicht darum.


Wir neigen dazu zu denken, dass Meditation eine Alternative zu einer Pille ist und Sie nur dann eine Pille brauchen, wenn es ganz schlimm wird.


Manche Leute denken, Meditation sei, Gedanken verschwinden zu lassen. Wenn du denkst, dass du es sofort aufgibst.


Wenn du glücklich bist, warum dann meditieren? Nur wenn etwas schief geht, denken wir daran zu meditieren.


Wir sehen es als Alternative zur Pille – so ist es nicht.


Das andere Missverständnis ist, dass es sich um eine Entspannungstechnik handelt. Es gibt ausgezeichnete Techniken zur Entspannung, und Yoga ist eine davon. Aber Meditation ist absolut keine Entspannungstechnik. Es erfordert enorme Strenge und Geschick, den Geist zu fokussieren, aus dem Kopf zu treten und den Inhalt zu entwirren.


Entwickeln Sie die Fähigkeit und meditieren Sie morgens alle paar Minuten, um sich zu konzentrieren.


Wir verbringen unser Leben oft damit, den ganzen Tag gedankenlos herumzuwandern.

Mit Meditation zähmen wir unseren Geist.


Wenn wir also die Qualität unseres Geistes ändern, wird sich die Welt mit ihr ändern.


Daniel Troyak ist ein auf Achtsamkeit basierender Therapeut.

Entpacke und entwirre mit seiner Unterstützung den Inhalt des Geistes.

Lernen Sie die Werkzeuge für die emotionale Verarbeitung und Heilung, damit Sie ein glückliches, ruhiges und friedliches Leben führen können.







2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page